Am 14.12. 16 findet in den steirischen Ordinationen ein Aktionstag statt, um gemeinsam mit der Bevölkerung die Politiker im Nationalrat wach zu rütteln. Hier die Hintergründe in einer kleinen Punktuation:

1. Weil der Gesundheitsversorgung noch mehr Geld weggenommen werden soll, obwohl entgegen aller politischen Behauptungen die öffentlichen Gesundheitskosten gemessen am Bruttoinlandsprodukt schon in den letzten Jahren gesunken sind.
2. Weil Gesundheitszentren in der Hand der Krankenkassen oder großer Konzerne gesetzlich möglich gemacht werden sollen, nicht als Ergänzung sondern statt der haus- und fachärztlichen Versorgung. Das Hausarztsystem ist bedroht, von der seit Jahren versprochenen Stärkung ist keine Rede.
3. Facharztpraxen können mittelfristig in den Spitälern verschwinden statt diese zu entlasten.
4. Dass Patienten nach einem Wahlarztbesuch in Zukunft eine Rückerstattung von der Krankenkasse bekommen, ist nicht mehr gesichert.
5. Eine Anhebung der eben erst auf ein vernünftiges Maß reduzierten Wochenarbeitszeiten für Spitalsärztinnen und Spitalsärzte wird politisch ganz offen diskutiert

Es soll also durch die am 14.12.16 im Parlament ablaufende Beschlussfassung zur 15a Gesundheitsreform zu einer deutlichen Verschlechterung der zukünftigen Gesundheitsversorgung kommen, wenn der Gesetzgeber nicht umdenkt und einlenkt.