UNSERE KAMMER

UNSERE KRAFT

NEUE

ZUSAMMENARBEITSFORMEN

SIND NÖTIG

LEISTUNG

MUSS

SICH LOHNEN

GEMEINSAM

FÜR ZUKUNFTSWEISENDE

IM GESUNDHEITSWESEN

VERÄNDERUNGEN

SARS-CoV-2 Information der IGNÄ

Vorgehen bei Erstkontakt | COVID-19

Umgehende Meldepflicht Bezirksverwaltungsbehörde.
Abschirmung der Personen im Verdachtsfall.
Selbstschutz mit adäquater Schutzausstattung (FFP3-Maske, Schutzbekleidung, Brille für MED Personal!).

Zuständige Spitalsabteilung Steiermark

LKH Graz II Standort West – Infektionsstation
nach vorheriger Vorankündigung mit ebenfalls tel. voravisiertem Krankentransport!

Wie kann man eine gesicherte Diagnose stellen?

PCR am Diagnostik- und Forschungsinstitut für Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin der Medizinischen Universität Graz und PCR am Zentrum für Virologie der Medizinischen Universität Wien.

Wie ist mit einem planbaren Kontakt mit einem an SARS-CoV-2 Erkrankten umzugehen?

Händedesinfektion ist selbstverständlich durchzuführen. Eine medikamentöse Prophylaxe, um eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 zu verhindern, existiert nicht. Bei einem planbaren Kontakt zu einem vermeintlich an SARS-CoV-2 erkrankten Patienten soll eine Schutzausrüstung, bestehend aus FFP3-Schutzmaske, Schutzbrille, Einmalmantel und Einmalhandschuhen, verwendet werden.

Besteht Meldepflicht?

Die Meldung eines Verdachts-, Erkrankungs- und Todesfalles durch SARS-CoV-2 muss an die lokale Gesundheitsbehörde erfolgen (immer an die entsprechende Gesundheitsbehörde).

AGES-Infoline Coronavirus: T: 0800 555 621 (Montag bis Freitag von 9-17 Uhr)

Für weiterführende aktuelle Informationen verweisen wir auf die Website des Gesundheitsministeriums

Infoblatt des Gesundheitsministeriums
Vorgehen bei Erstkontakt

WILLKOMMEN BEI DER INTERESSENSGEMEINSCHAFT NIEDERGELASSENE ÄRZTE

Treten wir gemeinsam für zukunftsweisende Veränderungen im Gesundheitswesen ein, um durch eine nachhaltige Gesundheitsreform die Effizienz in unserem Gesundheitssystem zu verbessern. Wir von der IGNÄ setzen uns für eine starke handlungsfähige Gesamtkammer, treten speziell  für die Anliegen aller niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen (Kassen- wie auch Wahlärzte) ein und bekennen uns zum Prinzip der Freiberuflichkeit. Unser Ziel ist es,  die Zusammenarbeit im niedergelassenen Bereich zu stärken (siehe Ärztezentren, Gruppenpraxis, Ärzte GmbH, Jobsharing, Dauervertretung Nachfolgepraxis etc.).

TOP NEWS!