Einträge von Vorstand

,

Honorarerhöhung 2018

Die IGNÄ ist seit einem Jahr Teil der Kurienführung und konnte bereits deutliche Zeichen setzen. Ein ganz wesentliches Anliegen war uns, dass wieder ein herzeigbarer Kassenabschluss zustande kommt. Der Kurienführung unter Kurienobmann Dr. Norbert Meindl gelang, nach vielen Jahren der Stagnagtion – Stichwort Honorarautomatik – für 2018 ein herzeigbares Verhandlungsergebnis zu erreichen. Wesentliche Kernforderungen der IGNÄ konnten wir […]

IGNÄ mit aller Kraft gegen Abschaffung des Wahlarztsystemes

Die heutige mitten im Sommerloch positionierte Forderung (siehe IGNÄ-Facebook)  des SPÖ Gesundheitsprechers Erwin Spindelberger im Parlament nach einer Abschaffung des sehr bewährten und mittlerweile versorgungsrelevanten Wahlarztsystems in Österreich zeigt neben einem direkten Anschlag auf eine der beliebtesten Formen der ärztlichen Berufsausübung, auch ein schweres Missverständnis betreffend der ärztlichen Leistungserbringung im nationalen Gesundheitssystem. Ohne die Beteiligung der Wahlärzte wäre […]

Medizinabsolventen wandern ins Ausland ab

Die Situation in Österreich verschlimmert sich zusehends. Immer mehr Ärzte wandern ins Ausland ab. Dabei sind es gar nicht so sehr die höheren Gehältern, sondern die besseren Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen. Dazu der Sektionsobmann der Turnusärzte in der Österreichischen Ärztekammer, Dr Karlheinz Kornhäusl (IGNÄ) im Ö1 Morgenjoutnalinterview. Charly Kornhäusl mit unseren Forderungen diesen Trend zu stoppen:  Bessere […]

,

Info für Praxisvertreter – Intensivseminar der Ärztekammer

Das Vertretungsärzte Intensivseminar! Dringend werden steiermark- und österreichweit Vertretungsärzte gesucht! Allerdings trauen sich viele den, wenn auch nur teilweisen, Absprung aus dem Spitalstrott nicht zu und die eigene Wahlarztordination stellt oft ein sowohl finanzielles, als auch zeitaufwendiges Risiko dar. Es gibt Abhilfe, das Vertretungsärzte-Intensivseminar der Ärztekammer. Fragen wie „Was gibt es zu beachten? Wie arbeitet […]

Der Flascherlzug im Spital ist abgefahren.

Generationen von Turnusärzten wurden von den Spitalsträgern zu Tätigkeiten zweckentfremdet, die mit dem Arztberuf wenig bis gar nichts zu tun hatten. Ein Gespag-Direktor ging sogar soweit, zu sagen: „Wir brauchen die Turnusärzte als Systemerhalter, weil sie billiger sind als Schwestern“.   Berufsfremde Tätigkeiten behinderten massiv die Ausbildung weil die Turnusärzte nicht bei den Visiten mitgehen konnten, […]

Ex Kassenobmann Pesserl nennt 12-Stunden Tag “menschenverachtend”

In der Kleinen Zeitung online vom 03.04.2014 fanden wir einen Beitrag mit der Überschrift: Pesserl schäumt: 12-Stunden-Tag “menschenverachtend” Im Text geht es dann weiter: Es sei ein Hohn allen Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen gegenüber, ließ AK-Präsident Pesserl am Donnerstag in einer Aussendung verlautbaren. Eingenereller 12-Stunden-Tag werde von der Arbeiterkammer entschieden abgelehnt. Der AK Präsident, Herr Josef P., […]

,

Vertretungsärzte

Die IGNÄ entwickelt aus der Praxis für die Praxis ein Seminar für Kollegen, welche mit Praxisvertretungen beginnen.  Immer wieder klagten niedergelassene KollegenInnen darüber, dass Vertretungsärzte für Ihre Aufgaben unzureichend vorbereitet wären. Die IGNÄ hat dazu eine Lösung erarbeitet und in der Ärztekammer präsentiert. Nach einem Jahr intensiver  Vorbereitungszeit präsentierte der Referent für Vertretungsärzte der Ärztekammer Steiermark, […]

,

Notarztgipfel: LH Voves hat dringend Handlungsbedarf

Überlange Dienstzeiten bei Spitalsärzten gefährden die Notarztversorgung. Die steirische Bevölkerung darf nicht durch mögliche politische Fehlentscheidungen im Land ohne notärztliche Versorgung dastehen. Die IGNÄ will hier nicht tatenlos zusehen und fordert daher einen Notarztgipfel bei Landeshauptmann Voves. Die Zeit drängt, Präsident Lindner hat die Forderung nach einer Lösung (großer steirischer Notarztgipfel) an LH Voves herangetragen. Die […]

,

IGNÄ hat konkrete Rezepte

Stärkung des Hausarztprinzips als zentrales Anliegen der IGNÄ: Dazu ist es primär notwendig die Ärzte auch dort auszubilden, wo Medizin stattfinden soll, nämlich wohnortnahe, beim Hausarzt. Daher bedarf es einerseits einer Stärkung des Hausarztes als Familienmediziner und andererseits die Etablierung eines verpflichtend zu absolvierenden und gerecht bezahlten Lehrpraxismodelles für alle Ärzte in Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin. Vieles […]